Nova Eroica Gran Sasso

Art: Gravel Parque Nacional del Gran Sasso y Montes de la Laga, Italia
2023-09-17 / 2023-09-17
Nova Eroica Gran Sasso

Beschreibung

Für den 17. September ist ein neues Event des Labels Eroica geplant: Nova Eroica Gran Sasso. Ein All-Road-Radsport-Event, bei dem die Teilnehmer von der wilden und atemberaubenden Landschaft des Parque Nacional de Gran Sasso in den Abruzzen, dem größten Naturgebiet Europas und dem wahren grünen Herzen des Mittelmeers, überrascht werden.

Die Veranstaltung ist Teil der Nova Eroica, bei der im Gegensatz zur klassischen Eroica keine Teilnahme mit einem Oldtimer-Bike erforderlich ist. Routen, die sich auf Ihrem modernen Fahrrad im reinen Eroica-Stil durch Täler und Hochebenen schlängeln und an die Schlachten auf den Schotterstraßen von Coppi, Bartali und Co. erinnern möchten.

Anmeldung

Obwohl Gravel-Bikes am meisten empfohlen werden, können registrierte Teilnehmer Gravel-, Straßen- und Cyclocross-Bikes verwenden. 

Der Anmeldepreis für den Nova Eroica Gran Sasso ist 35 Euro für Mitglieder des Eroica Cycle Club und zwischen 50 und 70 Euro für die übrigen Teilnehmer, je nach Datumsbereich, in dem die Anmeldung formalisiert wird.

Strecke

Das Event Nova Eroica Gran Sasso hat bis zu drei mögliche Routen. Die kürzeste, 53 Km und mit einer Steigung von mehr als 1.000 Metern, führt uns zur alten Burg von Rocca di Calascio und bietet eine einzigartige Gelegenheit, ein an Natur und Geschichte reiches Gebiet durch die umliegenden Täler zu entdecken und Städte wie z.B. Santo Stefano di Sessanio, Castelvecchio Calvisio, Castel del Monte oder Calascio, Orte, die in der Geschichte der Abruzzen festzustecken scheinen.

Die mittlere Strecke wird 93 Km lang sein und eine Steigung von 2.050 Metern haben. Fast 100 Km im Herzen des Parque Nacional de Gran Sasso, rund um Campo Imperatore, das von einigen als italienisches Tibet angesehen wird und mit einer Länge von 27 Km und einer durchschnittlichen Breite von 8 Km die größte Hochebene des Apennin-Kamms ist.

Schließlich ist die schwierigste Route eine Strecke von 142 Km und eine Steigung von mehr als 3.250 Metern, mit dem Santuario von Giovanni Paolo II als Bezugspunkt für diese Route.